Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

Ugg zxcuvobime

Rank

Total Posts: 9

Joined 2012-10-26

PM

 

<a >Moncler</a>  Noch bis zum 9. Juli ist die Ausstellung New Dutch Design in der Niederländischen Botschaft zu sehen. !!! Hier !!! gibt es einen Artikel zur Ausstellung aus dem Tagesspiegel.Das Bild zeigt:Ben van Berkel – CircleRichard Hutten – DandelionIneke Hans – Forest for the treesSatyendra Pakhale – Fish Chairmerken und teilen:Designmai Fotos <a >Louis Vuitton Online Shop</a>
<a >Uggs</a>  20 Jahre Tschernobyl:Am Donnerstag, den 6. April wird im Kunsthaus Tacheles jene Ausstellung Visual Energy. Nach Tschernobyl: Ressourcen, Energien und auch wir eröffnet. Dieser Grafiker Oleg Veklenko, Professor für Grafikdesign an ein Staatlichen Akademie für Design und ebenfalls Kunst Charkiw (Ukraine), wurde 1986 mehrere Monate nach Tschernobyl eingezogen ebenso wie hat dort fotografiert und / oder gezeichnet. Fünf Jahre später rief er diese Internationale Triennale für ökologisches Plakat und ausserdem Grafik „4ter Block“ ins Leben, eine wirklich künstlerisch womit gesellschaftlich bedeutende Initiative, aus der inzwischen 1 international anerkannte Ausstellung geworden ist. Welche 6. Triennale wird am 26.4. in Charkiw eröffnet und / oder jene aktuellsten Positionen des Grafikdesign zu Umweltfragen präsentieren.In Berlin wird 1 Retrospektive einer „4. Block“-Triennale 1991 bis 2006 zu sehen sein, die Werkschau internationaler Plakate ein letzten 15 Jahre, welche sich mit Umwelt, Energie wie auch Ressourcen auseinandersetzt und auch den aktuellen Stand dieser Diskussion widerspiegelt. Einen Schwerpunkt wird dabei diese Auseinandersetzung mit der Katastrophe von Tschernobyl bilden.Kombiniert wird jene Werkschau mit den Ergebnissen seiner studentischen Kooperation zwischen Berlin u. Charkiw: Studierende jener Staatlichen Akademie für Design und / oder Kunst Charkiw wie auch einer Kunsthochschule Berlin Weißensee haben im Wintersemester 05/06 ausgehend von Tschernobyl zu Umweltfragen gearbeitet (siehe “Projekte”). Entstanden sind nicht nur Plakatserien, sondern ebenfalls Websites, Bücher, Animations- u. Lehrfilme, Kinospots, Aktionen im Stadtraum und / oder Postkartenserien, jene zeigen, durch was innovativ und anregend sich Nachwuchsdesigner mit den Fragen auseinandersetzen, diese Tschernobyl für sie aufwirft.Als dokumentarische Bestandaufnahme dieser Strahlenbekämpfungsmaßnahmen in Tschernobyl im Sommer 1986 wird eine Auswahl jener eindringlichen Fotografien von Oleg Veklenko zu sehen sein.Veranstalter:Europäische Ost-West-Akademie für Kultur und / oder Medien e.V. (EOWA) in Zusammenarbeit mit Kunsthochschule Berlin Weißensee (KHB), Staatliche Akademie für Design und ebenfalls Kunst Charkiw/Ukraine, Kunsthaus TachelesZeit:07.-30.04.2006, Di-So 16-22 UhrAusstellungseröffnung am 06.04.2006 um 18.30 Uhr durch Bundesumweltminister Sigmar GabrielOrt:Kunsthaus Tacheles, Oranienburger Str. 54-56a, 10117 BerlinWebsite:www.ost-west-akademie.deEintritt freiFoto von Selischevamerken und ebenfalls teilen:berlinerklamotten.info <a >Moncler Jacken</a>
<a >Moncler Weste</a>  Wen das Berliner Wetter mit seinem konstanten schwarz-weiß Minimalismus noch nicht genügend beeindruckt, dieser sollte noch schnell (d.h. nur noch bis zum 8. Januar) ein paar Graustufen drauflegen und dem Hamburger Bahnhof einen Besuch abstatten. Diese präzisen Fotografien industrieller Bauten von Bernd und / oder Hilla Becher sind nur noch diese Woche zu sehen. Welche nüchternen schwarz-weiß Aufnahmen präsentieren eine Formenvielfalt vor neutralgrauem Hintergrund, eine Funktionszusammenhänge vergessen lässt oder Berliner Designinteressierten einen formensprachlichen Funken Inspiration in der winterlichen Grauzone Berlins bieten könnte.Und ausserdem wenn man schon im Hamburger Bahnhof ist, kann man sich auch noch welche Ausstellung „Fast Nichts“ mit minimalistischen Werken aus ein Flick Collection in den Rieckhallen anschauen. Diese 5 großen Lagerhallen bieten das passende Ambiente für jene Minimal Art von 30 internationalen Künstlerinnen und ebenfalls Künstlern. Alle in einer Ausstellung gezeigten Arbeiten sind auf unterschiedliche Weise einer Ästhetik jener Einfachheit wie auch Strenge, einer Reduktion u. Stille verpflichtet. Sie führen vor, dass „fast nichts“ eine Fülle von Erfahrungen oder Einsichten bietet. Auf diese Art und / oder Weise neu sensibilisiert kann man danach getrost wieder hinaus in den tristen Winter einer Hauptstadt ziehen.Ort: Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Invalidenstraße 50- 51, 10557 Berlin,Telefon (+49 30) 397834-11Öffnungszeiten: Di bis Fr 10 bis 18 Uhr / Sa 11 bis 20 Uhr / So 11 bis 18 UhrEintrittspreis: 8,- €, ermäßigt 4,- €, Do 14 bis 18 Uhr Eintritt freimerken und ebenfalls teilen:iF product design award / Teil 1 <a >Moncler</a>