Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

Ugg mpdjziklpj

Rank

Total Posts: 9

Joined 2012-10-25

PM

 

<a >Christian Louboutin</a>  Die Staatsbibliothek zeigt bis zum 26. August 90 Schwarzweiß-Sachfotografien aus dem Nachlass von Willi Moegle. Willi Moegle (1897-1989) studierte ab 1919 zunächst an der Kunstgewerbeschule in Stuttgart, musste sein Studium jedoch drei Jahre später aufgrund fehlender finanzieller Mittel aufgeben. Als Autodidakt verdiente er sich nunmehr mit fotografischen Dokumentationen für das Landesamt für Denkmalpflege seinen Unterhalt. Der Auftrag eines amerikanischen Historikers 1927 verhalf ihm schließlich zur Selbständigkeit; Moegle eröffnete ein eigenes Atelier.Vor allem durch seine vom Bauhaus inspirierten Aufnahmen konnte er sich wie weithin gefragter Fotograf etablieren. Seine eigentliche Karriere begann jedoch unmittelbar nach dem Krieg: Schwerpunkt seiner Tätigkeit wurden werbliche Sachaufnahmen, welche vorrangig im Auftrag von Porzellan- und Glasherstellern sowie Möbelfirmen entstanden. “Ich bin vom Einfachen begeistert, das am schwersten herzustellen, aber am schönsten ist”, sagte Moegle 1985 in einem Interview.Die Ausstellung in der Staatsbibliothek zu Berlin präsentiert sieben Wochen lang Fotografien von Gebrauchsgegenständen aus den 50er und 60er Jahren, Sachaufnahmen, die ein Dokument deutscher Designgeschichte darstellen: Porzellan, Glas, Besteck, Möbel, Industrieprodukte. Ergänzt ist die Werkschau um ausgewählte freie Arbeiten, Reisenotizen zumeist.Willi Moegle stand zeit seines Lebens dem Deutschen Werkbund nahe, später dem Rat für Formgebung. Er übernahm die ästhetischen Leitbilder beider Institutionen: das der sachlich-soliden Werkform sowie das der “Guten Form”. Werkbundkonforme Werbung war sachlich informierend. Sie wollte überzeugen, nicht überreden. Moegles Sachaufnahmen bestechen durch ihr Vermögen, mit einfachsten fotografischen Mitteln über die kühl-präzise Dokumentation des Dinglichen hinaus den sinnlichen Reiz der Materialität sprechen zu lassen.!!! Hier !!! noch ein Artikel zur Ausstellung aus der Berliner Zeitung.In der Ausstellung gibt es den Katalog “Willi Moegle. Die Sachfotografie” von Gerda Breuer, erschienen 2004 im Hatje Cantz Verlag, 191 Seiten, ca. 100 Abbildungen, 39,80 Euro Ort: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Haus Potsdamer Straße 33, 10785 BerlinÖffnungszeiten: Mo-Sa 11.00-18.00 Uhr; Sonn- und Feiertags geschlossen, Eintritt freimerken und teilen:NI-VERSARY <a >Moncler Jacken</a>
<a >Moncler Daunenjacke</a>  Der Tagesspiegel weiß heute: Designer, welche in Berlin studiert haben, müssen sich selbstständig machen – oder die Stadt verlassen. Darin findet man jene alte aber immer noch richtige Behauptung, daß die Selbstständigkeit in Berlin durch geringe Mieten sowie niedrige Lebenshaltungskosten einfacher gemacht wird. Bei den Berliner Wirtschaftsgesprächen letzte Woche wurde ja behauptet, daß folgende geringeren Kosten in Berlin nicht unbedingt ein Vorteil seien. Es fehle der wirtschaftliche Druck auf die Kreativen. Existenznot auf höherem Niveau würde mehr Leistungsbereitschaft fördern sowie letztlich das internationale Standing der Berliner “Creative Industries” verbessern. Da würde mich doch mal Eure Meinung interessieren…Und !! hier !! gibt es noch jene passende Karikatur dazu.merken und ebenfalls teilen:roomsunited <a >Moncler Outlet</a>
<a >Moncler Jacken</a>  Der iF product design award 2006 wurde zwar schon vor einem Monat entschieden, aber wer von den 688 mit dem iF Gütesiegel Prämierten dann gleichsam noch welche begehrten 50 iF gold awards kassiert wird erst zur CeBIT am 9. März bekannt gegeben. In das finale Rennen gehen ebenfalls fünf Designobjekte aus Berlin. BerlinDesignBlog stellt sie in loser Reihenfolge vor.Heute: instant space/schneller raum von Konrad Wohlhage vom ArchitekturbüroLéon Wohlhage Wernik Architekten GmbHinstant space ist eine 2,12 Meter hohe, schlanke Aluminiumsäule, in der sich eine bis zu vier Meter lange und zwei Meter hohe, bedruckbare Leinwand verbirgt. So ist ihr Potenzial zunächst unsichtbar. Doch mit nur einem einfachen Handgriff lässt sich welche doppellagige, stabile textile Wand, welche es in verschiedenen Farben gibt, ausziehen. Ohne jegliche Hilfs- und ebenfalls Befestigungsmittel steht sie frei im Raum u. kann nicht nur wie schneller Raumteiler eingesetzt werden. Vielmehr dient sie ebenso als Projektionsfläche, Sichtschutz und ebenfalls Ausstellungstafel im Büro oder bietet so maximale Gestaltungsfreiheit.“Flexibilität ist welche Forderung an zeitgemäße Räume. Damit kommt Möbeln eine neue Bedeutung zu. Sie müssen in neutralen Räumen Atmosphäre schaffen sowie unterschiedliche Nutzungen ermöglichen”, erläutert Architekt Konrad Wohlhage sein Möbelkonzept.Hergestellt und ausserdem vertrieben wird instant space/schneller raum von schneiderschram, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, welche räumlichen Gestaltungspotentiale von Architekten für den Möbelbau aufzugreifen u. hochwertig umzusetzen.merken u. teilen:Architekten wie Designer <a >Moncler Outlet</a>