Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

ugg dozmq beats by dre xyagp

Rank

Total Posts: 15

Joined 2012-10-28

PM

 

moncler  Jane Pavitt, Kuratorin des Victoria & Albert Museums in London, hält am Dienstag, den 13.1.’09 um 19 Uhr im HKW einen Vortrag zur Ausstellung Cold War Modern: Design 1945-70. Die Ausstellung erforscht die außerordentliche Entwicklung der modernen Architektur und des Designs in den ersten Nachkriegsjahrzenten, die von großen politischen Spannungen geprägt wurden. Mit Hilfe der Präsentation moderner Kunst, Design, Architektur und Film von beiden Seiten des Eisernen Vorhangs untersucht die Ausstellung die Befürchtungen und Erwartungen, Hoffnungen und Ängste in der Welt des Kalten Krieges. Jane Pavitts Vortrag wird vom Bürgerverein Hansaviertel e.V. veranstaltet. Er bietet einen Überblick über die Themen der Ausstellung, darunter Architektur und sozialer Wiederaufbau, die Verflichtung der moderne Kunst in der Politik des Kalten Krieges, Berlin als Epizentrum des Kalten Krieges, der technologischen Experimente in dieser Zeit, der Eroberung des Weltraums, nuklearen Ängste, Subkulturen und utopische Visionen der 60er Jahre.Ort:Haus der Kulturen der WeltJohn-Foster-Dulles-Allee 1010557 Berlinmerken und teilen:Berliner auf der imm cologne beats by dre
moncler online shop  Entwürfe für generationenübergreifende Alltagsgegenstände wurden im Rahmen des Wettbewerbs Von Kopf bis Fuß … tägliche Begleiter für Alt und natürlich auch Jung neu erdacht sowie in ihrer Handhabbarkeit und ausserdem Nutzerfreundlichkeit verbessert. Am 26.11. findet nun jene Preisverleihung und ebenfalls Ausstellungseröffnung statt. Produkte, welche generationenübergreifend attraktiv sind und ausserdem den Alltag von Alt oder Jung erleichtern, waren das Ziel des bundesweit ausgeschriebenen Design-Wettbewerbs welcher ja Universität einer Künste Berlin. Mit diesem Wettbewerb, so die Projektleiterin Prof. Karin Schmidt-Ruhland, sollen Designstudierende für das Thema der demografischen Entwicklung und / oder ein zunehmenden Alterung unserer Gesellschaft sensibilisiert werden. Neben Lösungen für unterschiedliche alltäglichen Handlungen, wie z.B. beim Ankleiden oder Einkaufen, wurden Entwürfe eingereicht, jene sich mit ein Kommunikation zwischen Alt sowie Jung auseinandersetzen und selbstredend auch Konzepte thematisieren, die das Miteinander fördern.Daneben gab es eine Fülle durch kleinen Alltagshelfern für verschiedene Situationen ebenso wie spielerische Interpretationen des Themas. Von 117 Einsendungen aus 19 Hochschulen wurden die besten Entwürfe ausgewählt. Die Geldpreise im Wert durch 9.500 Euro werden am 26. November 2008 an aus gründen der UdK Berlin vergeben, eine begleitende Ausstellung zeigt die Ergebnisse des Wettbewerbs. Gefördert wurde aus gründen der Wettbewerb im Rahmen der Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und natürlich auch Jugend (BMFSFJ).Preise gehen an:Fachhochschule Potsdam: Julinka Ebhardt wie auch Janine Hofmann.Hochschule für Bildende Künste Braunschweig: Rouven Norman Rieger.Universität Kassel: Nora Brandt, Lone Hertel und selbstredend auch Christian Kunz.Universität jener Künste Berlin: Desi Döll, Eva Feldkamp, Hannes Geipel, Michel Giesbrecht, Milena Kling, Theresa Lusser und selbstredend auch Lisa Weiss.Zeit:Preisverleihung wie auch Eröffnung: Mittwoch, 26.11.2008, 19.00 UhrAusstellungsdauer: 27. November bis 17. Dezember 2008Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–18 Uhr, Eintritt freiOrt:designtransfer, Universität dieser Künste BerlinEinsteinufer 43-5310587 Berlin-Charlottenburgmerken und ausserdem teilen:Jitter Magazin ugg boots günstig
louis vuitton online shop  Die Ausstellung Megastructure Reloaded zeigt bis zum 2.11.’08 in der Ehemaligen Staatlichen Münze visionäre Stadtentwürfe der 60er Jahre reflektiert von zeitgenössischen Künstlern. Dabei dokumentiert und interpretiert die Ausstellung die Ideen der Megastrukturen wie Archigrams “Plug-in City”, Constant Nieuwenhuys “New Babylon” und Yona Friedmans “La Ville spatiale”. In diesen Megastrukturen verband sich Stadt mit Hightech, Pop und partizipatorischen Ideen. Ihr Gigantismus bewirkte allerdings ein schnelles Ableben. Neben zeitgenössischen Statements von José Dávila (MX), Simon Dybbroe Møller (DK), Ryan Gander (GB), Erik Göngrich (DE), Franka Hörnschemeyer (D), Victor Nieuwenhuijs & Maartje Seyferth (NL), Tobias Putrih (SI/USA), Tomás Saraceno (AR/D), Katrin Sigurðardottir (IS/USA) und Tilman Wendland (D) präsentiert die Ausstellung Zeichnungen, Collagen und Modelle der Megastruktur-Projekte aus den 1960er Jahren.Zu sehen ist außerdem Gordon Matta-Clarks filmische Dokumentation seiner Pariser Installation Conical Intersect, die 1975 unmittelbar neben dem im Bau befindlichen Centre Pompidou, einer der wenigen realisierten Megastrukturen, entstand.Die Ausstellungsarchitektur stammt von Dennis Crompton, einem der Archigram-Mitglieder, in Zusammenarbeit mit der Architektengruppe raumlabor berlin entwickelt.Zur Ausstellung gibt es auch einen Katalog.Hier noch ein interessanter Beitrag auf designlines.Ort:Ehemalige Staatliche Münze, Molkenmarkt 2, 10179 BerlinÖffnungszeiten:Di-So 12-19 Uhrmerken und teilen:Interieur als Intervention louis vuitton