Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

Ugg wbhudnlptq

Rank

Total Posts: 10

Joined 2012-10-23

PM

 

<a >Ugg Boots G¨¹nstig</a>  Auch das Designkaufhaus Stilwerk beteiligte sich gestern zur Zeitumstellung wieder an der Langen Nacht des Shoppings. Das Shoppingcenter für Einrichtung in der Kantstraße lockte auch mit neue Läden wie Buch + Raum und Holzapfel.Ort: stilwerk, Kantstraße 17, 10623 Berlin, Tel.: 030 / 31 51 50Öffnungszeiten:LadengeschäfteMo.-Fr. 10:00-20:00 Uhr, Sa. 10:00-18:00 Uhr, So. 14:00-18:00 UhrHausMo.-Fr. 08:00-22:00 Uhr, Sa. 08:00-22:00 Uhr, So. 11:00-22:00 UhrSonntag/Schautag (Leider keine Beratung, kein Verkauf) Von Juni bis August kein Schausonntag.merken und teilen:Sitzen ist Kunst <a >Moncler Weste</a>
<a >Ugg</a>  Mit Beginn des Herbstsemesters nimmt an jener Best-Sabel-Fachhochschule dieser neue Studiengang Multimedia / Virtual Reality seine Arbeit auf. Was bringt uns „Virtual Reality“? Dazu einer Leiter des Studienganges, Alf Beier: „Nehmen wir jene Produktentwicklung eines normalen mittelständischen Unternehmen im Maschinenbau. Schon während des Gestaltungsprozesses am Computer können mehrere Variationen verglichen, geprüft wie auch analysiert werden. Daraus folgt, dass bereits im Entstehungsprozess einer Produktentwicklung Alternativen geprüft und selbstredend auch Fehler korrigiert werden können. Das spart dem Unternehmen eine wichtigsten Sachen: Zeit und natürlich auch Geld. Somit wird Virtual Reality auch in kleinen Unternehmen zukünftig einen immer größeren Stellenwert einnehmen, denn der „virtuelle“ Prototyp eines neuen Produkts kann ungleich schneller oder billiger erstellt werden. Die Unternehmen brauchen Nachwuchs, ein jene Techniken beherrscht und selbstredend auch sie bedienen kann. Doch den meisten Jung-Ingenieuren fehlt noch das Know-how, um direkt in diese VR einzusteigen.“ Mit dem Angebot Multimedia/VR bedient Best-Sabel also eine steigende Nachfrage. Eine Nachfrage bei Studierenden, diese diese Entwicklung zu ihrem Beruf machen und selbstredend auch vorantreiben wollen, und bei Unternehmen, diese diese Studierenden als Absolventen dringend brauchen. Dabei erlangen ihre Absolventen handwerkliche Fertigkeiten über welche verschiedensten Gewerke, von Metall, Holz, Keramik, Druck, Sounderstellung bis hin zu Textilverarbeitung. Dieses Wissen, gepaart mit dem Überblick über Kunst und ebenfalls Ingenieurwissen, wird transportiert in virtuelle Szenarien. Eine Studenten verflechten die verschiedensten Computeranwendungen, um phantasievolle sowie effiziente Sachen, Systeme, Räume und Prozesse zu gestalten, als die nur das Ziel haben: aus einer virtuellen Welt in jene reale Welt übertragen zu werden. Eine perfekte Studiendauer beträgt acht Semester und natürlich auch endet mit ein Bachelor-Prüfung. Hier gibt es mehr Infos zum Bewerbungsverfahren.merken und selbstredend auch teilen:Lost Chairs <a >Moncler</a>
<a >Louboutin</a>  An der TFH Berlin entstand im Rahmen der Lehrveranstaltung “Produkterstellung” bei Prof. Dr. Peschke die erste Ausgabe des I/O Magazins. Das komplette siebte Semester verbrachten die fünf beteiligten Studenten (Annika von Bargen, Sebastian Munz, Oliver Rihn, Daniel Rosenfeld und Carsten Wilde) an der Konzeption sowie der redaktionellen und gestalterischen Ausarbeitung des Magazins.Das I/O-Magazin soll kreativen Köpfen aus den Bereichen Grafik-Design, Illustration, Fotografie, Malerei und Text eine Plattform für ihre Ideen bieten und dabei helfen, ihre Arbeiten bekannter zu machen.  Jede Ausgabe behandelt ein bestimmtes Thema, für die Erstausgabe wurde “See it again for the first time” gewählt. Basierend auf diesem Thema entwickelten professionelle Kreative aus aller Welt im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2005 ihre Beiträge. Die unterschiedliche Herangehensweise an das Thema, begründet durch individuelle Arbeitstechniken und Hintergründe der Künstler, sorgt im Magazin für die nötige Abwechslung. Im grafischen Bereich erstreckt sich das Spektrum von plakativ, über konzeptionell, bis hin zu experimentell. Das Magazin umfasst 100 Farbseiten und enthält die Arbeiten 51 internationaler Künstler.Das Magazin (Auflage: 1000) kann !!! hier !!! als pdf-Preview angeschaut und !!! hier !!! für 8 Euro bestellt werden.merken und teilen:Modedesign trifft Industrie <a >Moncler</a>