Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

ugg alvst beats by dre dpjnl

Rank

Total Posts: 16

Joined 2012-10-28

PM

 

<a >christian louboutin</a>  Gestern fiel in Berlin ein Startschuss für den Modewettbewerb createurope: Junge Designer sowie Modedesign-Studierende können sich ab jetzt beim Goethe-Institut mit ihren Portfolios und ebenfalls Kollektionsideen bewerben. Welche Gewinner erhalten Stipendien, Fortbildungen in Design, Marketing u. Vertrieb oder bezahlte Praktika bei renommierten Modeeinrichtungen. Schirmherr des Wettbewerbs ist Dirk Schönberger, Kreativdirektor des Modelabels Joop!. Eine europäische Jury, mit Fachleuten jener Kultur- oder Modeszene trifft bis Ende Juni 2009 eine Auswahl von 30 Finalisten aus ganz Europa. Diese werden im Oktober 2009 zur Endausscheidung nach Berlin eingeladen, um ihre Kollektionen auf einer großen Modenschau mit Abschlussgala zu präsentieren. Eine zweite, prominent besetzte Jury bestimmt an diesem Abend welche Preisträger in den vier Kategorien „Preis für den besten Nachwuchsdesigner“, „Preis für diese beste Avantgarde“, „Preis für den besten Studenten“ u. „Publikumspreis“.Jener Wettbewerb wurde Anfang 2008 auf Initiative des Goethe-Instituts als Projekt von EUNIC, ein Gemeinschaft dieser europäischen Kulturinstitute in Berlin wie auch mit der Quelle GmbH wie Hauptsponsor ins Leben gerufen. Einer Preis richtet sich an Nachwuchsdesigner und / oder -designerinnen sowie an internationale Modeschulen und ebenfalls hat zum Ziel, welche Kreativszene europaweit nachhaltig zu fördern oder zu vernetzen. Bisher unterstützten Modeschulen aus 26 Ländern den Wettbewerb.Einsendeschluss ist ein 15. Juni 2009.merken u . teilen:Berlin Haushoch 3 <a >longchamp outlet</a>
<a >moncler</a>  Entwürfe für generationenübergreifende Alltagsgegenstände wurden im Rahmen des Wettbewerbs Von Kopf bis Fuß … tägliche Begleiter für Alt und ausserdem Jung neu erdacht und in ihrer Handhabbarkeit u. Nutzerfreundlichkeit verbessert. Am 26.11. findet nun eine Preisverleihung und ausserdem Ausstellungseröffnung statt. Produkte, jene generationenübergreifend attraktiv sind wie auch den Alltag von Alt und / oder Jung erleichtern, waren das Ziel des bundesweit ausgeschriebenen Design-Wettbewerbs einer Universität der ja bekanntlich Künste Berlin. Mit diesem Wettbewerb, so eine Projektleiterin Prof. Karin Schmidt-Ruhland, sollen Designstudierende für das Thema der demografischen Entwicklung u. einer zunehmenden Alterung unserer Gesellschaft sensibilisiert werden. Neben Lösungen für unterschiedliche alltäglichen Handlungen, wie z.B. beim Ankleiden oder Einkaufen, wurden Entwürfe eingereicht, diese sich mit aus gründen der Kommunikation zwischen Alt und ebenfalls Jung auseinandersetzen sowie Konzepte thematisieren, jene das Miteinander fördern.Daneben gab es eine Fülle von kleinen Alltagshelfern für verschiedene Situationen ebenso wie spielerische Interpretationen des Themas. Durch 117 Einsendungen aus 19 Hochschulen wurden diese besten Entwürfe ausgewählt. Welche Geldpreise im Wert von 9.500 Euro werden am 26. November 2008 an welcher ja bekanntlich UdK Berlin vergeben, eine begleitende Ausstellung zeigt die Ergebnisse des Wettbewerbs. Gefördert wurde welcher ja Wettbewerb im Rahmen welcher ja bekanntlich Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen wie auch Jugend (BMFSFJ).Preise gehen an:Fachhochschule Potsdam: Julinka Ebhardt sowie Janine Hofmann.Hochschule für Bildende Künste Braunschweig: Rouven Norman Rieger.Universität Kassel: Nora Brandt, Lone Hertel und / oder Christian Kunz.Universität einer Künste Berlin: Desi Döll, Eva Feldkamp, Hannes Geipel, Michel Giesbrecht, Milena Kling, Theresa Lusser und ausserdem Lisa Weiss.Zeit:Preisverleihung und selbstredend auch Eröffnung: Mittwoch, 26.11.2008, 19.00 UhrAusstellungsdauer: 27. November bis 17. Dezember 2008Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–18 Uhr, Eintritt freiOrt:designtransfer, Universität aus gründen der Künste BerlinEinsteinufer 43-5310587 Berlin-Charlottenburgmerken u. teilen:Jitter Magazin <a >ugg boots</a>
<a >christian louboutin</a>  StudentInnen einer Fachrichtung Grafikdesign im deutschsprachigen Raum sind vom Forum Rauchfrei aufgerufen, Plakate zu entwerfen, die das Thema „Tabakindustrie ködert Kinder“ illustrieren. Jener Plakatwettbewerb soll diese öffentliche Aufmerksamkeit auf Machenschaften lenken, mit denen es eine Tabakkonzerne immer wieder schaffen, junge Menschen an den Konsum von Zigaretten zu gewöhnen und / oder sie davon abhängig zu machen. Eine Plakate sollen 4-farbig gestaltet werden. Abgabe auf CD als A3-DruckPdf mit mindestens 300dpi mit 3mm Anschnitt, sowie ein VorschauPdf in A4 mit 72dpi. Für welche ersten fünf Plakate ist ein Preisgeld von insgesamt 10.000 EURO ausgeschrieben. Jedes dieser fünf Gewinnerplakate wird in einer größeren Auflage gedruckt und ebenfalls auf öffentlichen Plakatwänden gezeigt. Zudem sind eine Wanderausstellung wie auch diese Verteilung von Edgar-Karten geplant.Abgabetermin:30. April 2009Preisvergabe:28. Mai 2009Schirmherrschaft:Prof. Klaus Staeck, Präsident ein Akademie einer Künste, BerlinJury: Prof. Gunter Rambow (Präsident ein Jury); Prof. Fons Hickmann, UdK Berlin; Prof. Melchior Imboden, Luzern; Prof. Nikolaus Troxler, Akademie jener Bildenden Künste Stuttgart; Uta Bauer, Letteverein Berlin; Prof. Henning Wagenbreth, UdK Berlin; Katharina Ehrlicher, Forum Rauchfrei; Johannes Spatz, Forum RauchfreiRückfragen wie auch Einsendungen:Aktionszentrum Forum RauchfreiMüllenhoffstr. 1710967 BerlinTel.: 030 / 74755922aktionszentrum(at)forum-rauchfrei.demerken wie auch teilen:Japaner und ihre Räume <a >moncler jacken</a>