Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

ugg zuplu beats by dre cmqth

Rank

Total Posts: 12

Joined 2012-10-28

PM

 

moncler outlet  Noch bis zum 13. Juni ’09 zeigt Parrotta Contemporary Art die Ausstellung Schrift im Raum von Andreas Uebele. Die Ausstellung zeigt Arbeiten des Graphikdesigners Andreas Uebele (*1960), die ihn zusammen mit seinem 1996 in Stuttgart gegründeten Büro für visuelle Kommunikation als einen der bedeutendsten Vertreter der Gegenwartstypografie auszeichnen. Während in Ausstellungskontexten die Schrift normalerweise als Mittel zum Zweck der Erläuterung von ausgestellten Exponaten in Dienst genommen wird, kehrt sich die Mittel-Zweck-Relation in dieser Ausstellung um und wird aufgehoben: Losgelöst von ihrer Zweckhaftigkeit repräsentiert die Schrift hier nur sich selbst und erhebt sich selbst zum Exponat. Daher ist es konsequent, dass Andreas Uebele dieser Aufkündigung einer inhaltlichen Gebundenheit auch eine formale Befreiung der Schrift vom Paradigma ihrer Zweidimensionalität folgen lässt und ihr gestattet, eine Beziehung zum Raum aufzunehmen – in allen präsentierten Arbeiten findet sich die Schrift von den Gesetzmäßigkeiten entbunden, denen das gedruckte Wort gewöhnlich unterliegt. Aus verschiedenen Projekten wurden typografische Bilder destilliert, die als Ausschnitte dargeboten werden und damit auch von der Schrift losgelöst erfahrbar sind. Das Büro Uebele Visuelle Kommunikation wurde jüngst mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland in Gold ausgezeichnet und mit dem Auftrag bedacht, für das Parlament ein neues Corporate Design zu entwickeln, dessen Entwurf auch die Herausforderung einer grafischen Überarbeitung des Bundestagsadlers umfasste. Weit über 200 Arbeiten des Büros sind preisgekrönt und in internationalen Sammlungen und Museen vertreten, wie dem Stedelijk Museum Amsterdam, The Chicago Athenaeum und dem Museum of Modern Art Toyama. Andreas Uebele ist seit 1998 Professor für visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Düsseldorf und Mitglied der AGI, Alliance Graphique Internationale.Ort:Project SpaceBrunnenstrasse 178 – 17910119 BerlinZeit:Donnerstag bis Samstagvon 14.00 bis 18.00 Uhrmerken und teilen:finnisches Design bei KIPPIS christian louboutin outlet
moncler online shop  In der Fotogalerie des Deutschen Technikmuseums ist bis zum 1.11.’09 die Sonderausstellung VEB Pentacon Dresden – Der letzte Produktionstag der Praktica zu sehen. 40 Schwarzweißfotos der Fotografen Roland Horn und Andreas Neumann dokumentieren den letzten Arbeitstag im Dresdener Kamerawerk VEB Pentacon: Am 27. November 1990 endet die Arbeit an diesem Standort mit der Produktion der Praktica BX 20 Spiegelreflexkamera. Dresden blickt auf eine lange und traditionsreiche Zeit als Produktionsort von fotografischen Apparaten zurück. Wer heute eine moderne Nikon oder Canon in der Hand hält, denkt wohl kaum daran, dass die grundlegenden Erfindungen dafür aus der Stadt an der Elbe stammen. Auch die weltweit beliebte Amateurspiegelreflexkamera Praktica wurde rund 40 Jahre lang im VEB Pentacon Dresden gefertigt – über 9 Millionen Mal in vielen Variationen. Der Fotoapparat gilt bis heute als robust, zuverlässig und bezahlbar.1990, nur ein Jahr nach dem Fall der Mauer, wird das Traditionsunternehmen von der Treuhand liquidiert. Umfangreiche Marktanalysen besagen, dass selbst unter Einsatz erheblicher Mittel keine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der mächtigen Konkurrenz aus Ostasien erreicht werden kann. Die Produktionskosten sind zu hoch, die Modelle veraltet und die Produktions-Standorte – zum Beispiel für die rund 800 Einzelteile der Praktica – zu zersplittert. Von Pentacon vorgelegte Sanierungskonzepte werden als nicht tragfähig bewertet und abgelehnt.Der westdeutsche Fotounternehmer Heinrich Mandermann (seinerzeit Inhaber von Rollei Fototechnik, Schneider Optische Werke und Beroflex) übernimmt 1991 die Produktion der Praktica und baut das letzte Modell BX 20s in einem anderen Werk in Dresden weiter – erst unter dem Namen „Schneider Feinwerktechnik GmbH“ und ab 1997 wieder mit Bezug auf den alten Namen „Pentacon GmbH Foto- und Feinwerktechnik“. Mit noch ca. 150 Mitarbeitern – etwa 3 % der ehemaligen Belegschaft – läuft die Produktion bis zum Jahr 2001, dem endgültigen Ende der langen Tradition des Kamerabaus in Dresden.Inzwischen steht der Name Praktica auf digitalen Kompaktkameras aus Fernost.VitaRoland Horn, geboren 1964 in Hannover, lebt und arbeitet seit 1991 als selbständiger Fotograf mit eigenem Fotostudio in Berlin. Er realisierte mehrere Buchprojekte. Sein aktueller Band ist eine mehrjährige Reportage über den neuen Berliner Hauptbahnhof. Andreas Neumann, geboren 1962 in Berlin, arbeitet als freier Fotograf in Hamburg. National und international bekannte Persönlichkeiten gehören zu seinen Kunden, viele Zeitschriften und Magazine zu seinen Auftraggebern.merken und teilen:schön anzusehen – bauhaus archiv beats by dre
louis vuitton online shop  Vom 9.7. bis 5.10.’09 ist im Martin-Gropius-Bau die Ausstellung Le Corbusier – Kunst und Architektur zu sehen. Gezeigt wird auch der Deutschland- und Berlin-Bezug des Architekten, insgesamt sind ca. 380 Exponate zu sehen.Hier gibt es alle weiteren Informationen.Ort:Martin-Gropius-BauNiederkirchner Str. 710963 BerlinSonderöffnungszeiten:täglich 10–20 Uhrauch an Feiertagenmerken und teilen:htw Werkschau moncler