Appliance.com

Newsletter

Welcome guest, please Login or Register

Ask A Pro

You are here: Home :: Forum Home :: Forums :: Community Discussion :: Thread

   

moncler jacken VjwKdjEoy

Rank

Total Posts: 17

Joined 2012-10-27

PM

 

<a >louis vuitton taschen</a>  Die 12. Ausgabe des Berliner Magazins 032c zum Thema Post-Heroic: Life In The Long Shadow Of War ist da. Mit Beiträgen von:Jens Balzer, Jodie Barnes, Fabien Baron, Joachim Bessing, Marc Brandenburg, Jonathon Cooke, Roger Deckker, Todd Eberle, Alexander Gorkow, Oliver Helbig, David Hughes, Eva Karcher, Kirby Koh, Rem Koolhaas, Andrian Kreye, Detlef Kuhlbrodt, Niklas Maak, Geoff Manaugh, Joe McKenna, Alasdair McLellan, Hans Ulrich Obrist, Ulf Poschardt,  Sebastian Preuss, Thomas Pynchon, Sharmadean Reid, Fulvio Roiter,Tamara Rothstein, Tobias Ruether, Heji Shin, Brian J. Sholis, Valerie Stahl, Juergen   Teller, Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin, Paul Wetherell, Jordan Wolfson.Interviews mit Herfried Muenkler, Graydon Carter, Bidoun, Amira Casar, Richard Hamilton und Jeff Vandermeer.merken und teilen:Fashion Sale <a >louis vuitton online shop</a>
<a >louis vuitton taschen</a>  Zwischen 1929 sowie 1943 erschien eine neue linie im Leipziger Beyer-Verlag als die herausragende Lifestyle-Illustrierte ihrer Zeit. Vom 21. Februar bis 16. April zeigt das Bauhaus Archiv Berlin jetzt diese Ausstellung jene neue linie. Das Bauhaus am Kiosk. Keine andere Zeitschrift setzte in ihrer Gestaltung eine Ideen der typografischen Moderne so konsequent um. Führende Grafik-Designer aus dem Bauhaus wie László Moholy-Nagy und ebenfalls Herbert Bayer prägten das Erscheinungsbild der Illustrierten. Neue Typografie, klare Formen, schnörkellose Schrift, dynamische Diagonalen sowie dramatische Fotomontagen sorgten für ein auffallendes Erscheinungsbild. Inhaltlich setzte welche neue linie auf ein anspruchsvolles Niveau. Literarische Gastautoren wie Aldous Huxley, Gottfried Benn oder Thomas Mann lieferten Beiträge.  Einer Modeteil – höchstens ein Viertel des Umfangs – bildete raffinierte Entwürfe ab, jene die elegante Damenwelt der Weimarer Republik ansprach. Große Gewichtung hatte alles was mit “Schöner Leben” zusammenhing. Das macht welche neue linie zu einem Vorläufer heutiger Lifestyle-Magazine. Aktuelle architektonische Trends stellte unter anderem Walter Gropius vor. Als vorbildliches Design werden Stahlrohrmöbel von Marcel Breuer oder welche “Frankfurter Küche” präsentiert. Eine Werbeseiten, gestaltet von Ex-Bauhäuslern wie Herbert Bayer, Kurt Kranz oder den Brüdern Neuner, wandten sich an ein zahlungskräftiges Publikum und ebenfalls die intellektuelle Oberschicht.  40.000 Auflage sowie der Preis von 1 RM bestätigen dies.Dass welche modern aufgemachte Zeitschrift in den nationalsozialistischen Jahren und während der Kriegszeit von Repressalien weitgehend verschont blieb, ist darauf zurückzuführen, dass jene neue linie als schöngeistiges Alibi einer weitgehend gleichgeschalteten Nazipresse diente. Eine Grenzen journalistischer Freiheit waren eng, zu keiner Zeit gab es regimekritische Beiträge, aber möglich war dennoch einer völlige Verzicht auf antisemitische Hetzpropaganda. Mit Kriegsbeginn dominierten militärische Abbildungen welche Titelseiten, deutsche Klassik und alte Meister hielten Einzug in welche Hefte.Ausstellung und Katalog, die das wechselhafte Schicksal der Illustrierten beleuchten, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Erfurt. Welche Eröffnung findet am Dienstag, dem 20. Februar 2007 um 19 Uhr im Bauhaus-Archiv, Museum für Gestaltung, Klingelhöferstraße 14, Berlin-Tiergarten statt.Öffnungszeiten:täglich, außer dienstags, 10 – 17 Uhrmerken und ebenfalls teilen:se’lux Designwettbewerb <a >louis vuitton outlet</a>